Über Lausanne

Umgeben vom Jura, den Alpen und dem Neuenburgersee liegt malerisch am Genfersee gelegen das beschauliche Lausanne, weltweit bekannt durch seine große Bedeutung im Weltsport. Durch seine Lage für Natur- und Sportbegeisterte besonders attraktiv, kann Lausanne jedoch auch all jene überzeugen, die nur Entspannung oder einen kurzen Wochenendausflug suchen. Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Infos für einen schönen Trip nach Lausanne zusammengetragen, viel Spaß damit!

Sehen: Natürlich hat das Flanieren am See großen Reiz, aber wer das wahre Lausanne sehen möchte, sollte sich in die Innenstadt oberhalb des Hauptbahnhofs aufmachen. Hier ist Lausanne am ursprünglichsten und trotzdem weder verschlafen noch touristisch überlaufen wie in anderen Städten. Zudem locken mehrere Sehenswürdigkeiten: Über der Stadt thront die gotische Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert, direkt ihr gegenüber kannst du im historischen Museum alles über Lausanne erfahren und nur wenige Gehminuten von der Kathedrale entfernt befindet sich das Schloss St. Maire. Ebenfalls schön anzusehen ist das Palais de Rumine, in dessen Innern mit den Kantonalmuseen für Archäologie und Geschichte, Kunst, Geologie und Zoologie sowie dem kantonalen Münzkabinett gleich 5 Museen Platz finden.

Erleben: Alle 2 Jahre wird Lausanne zur Musikhauptstadt der Schweiz: Anlässlich des Label Suisse Festivals im September finden dann an einem Wochenende mehr als 50 Konzerte von Schweizer Künstler*innen aus allen Genres statt. Noch vielfältiger ist wohl nur das jährlich im Juni stattfindende Festival de la Cité, bei dem neben Musik aus allen Genres auch Tanz, Street Art, Zirkus und Theater dargeboten wird. Beide Festivals sind komplett kostenlos und verwandeln die Stadt in eine einzige kulturelle Schatzgrube, da die Veranstaltungen jeweils über die gesamte Stadt verteilt sind.

Genießen: Die Küche im Kanton Waadt ist typisch Schweizerisch, wenn auch mit italienischen und vor allem französischen Einflüssen. Die meisten Spezialitäten sind herzhaft und viele basieren auf Käse, beispielsweise Ramequin, ein Gericht aus überbackenen Weißbrotscheiben in herzhafter Eiermilch, oder gebackener Tomme, der jedoch im Gegensatz zum gebackenen Camembert nicht süß gegessen wird. Ohne Käse hingegen kommen der leckere Laucheintopf Papet Vaudois (mit Würsten aus der Region) und Saucisson en croute, eine Wurst im Teigmantel mit Weißweinsauce, aus.

Unser Toptipp:

Sport

In der Olympischen Hauptstadt ist Sport unser Toptipp, den wir ausnahmsweise in 2 Toptipps aufgeteilt haben:

Sport treiben: Wer auch nur mäßig sportlich ist, sollte sich ein Fahrrad schnappen und damit die Region erkunden. Entlang des Genfersees oder in den Bergen (eventuell mit Unterstützung bei der Anfahrt durch Bahn oder Auto) gibt es wundervolle Radstrecken verschiedener Schwierigkeitsgrade un dmit je eigenem Reiz.

Sport erleben: Das Olympische Museum in Lausanne begeistert auch Sportmuffel und das meist schon im Museumspark, wo seit der Eröffnung 1993 das olympische Feuer brennt. Im Museum selbst werden die Geschichte und der Geist der Olympischen Spiele auf verschiedene Weisen in dauerhaften und wechselnden Ausstellungen vermittelt. Ein Besuch sei allen ans Herz gelegt, die sich für die Ideale der Olympiade interessieren, eine kritische Auseinandersetzung mit dem IOC selbst sollte eher nicht erwartet werden.

  • Wo: Quai d'Ouchy 1, 1006 Lausanne
  • Wann: Mai bis September täglich 9 bis 18 Uhr, Oktober bis April außer sonntags täglich 10 bis 18 Uhr
  • Mehr Infos: hier

 

In Lausanne von A nach B

Wer dem olympischen Gedanken folgen will, wird sich wohl auf dem Fahrrad oder zu Fuß durch Lausanne bewegen und am Ende eines Tages auch wissen, was man dabei geleistet hat. Für alle, die es ruhiger angehen lassen wollen, haben wir aber auch einen Blick auf die anderen wichtigen Fortbewegungsmittel in Lausanne geworfen:

  • Der öffentliche Nahverkehr bringt dich zuverlässig an alle deine Ziele in Lausanne. Neben 2 Metrolinien besteht der Nahverkehr ausschließlich aus Bussen, die vorwiegend die Innenstadt mit den umliegenden Stadtteilen und Vororten verbinden. Mit der App von TL navigierst du dich am einfachsten durch die Stadt: Hier kannst du Tickets kaufen und Routen planen. Im Regionalverkehr verbindet die S-Bahn (RER Vaud) Lausanne mit diversen Städten und Gemeinden am Genfersee, diese Züge sind jedoch nicht ins Tarifsystem von TL integriert.
  • Wer kein Problem mit dem Anfahren am Berg hat, sollte in Lausanne auch sonst mit dem Auto auf keine größeren Probleme stoßen. Natürlich kann die Parkplatzsuche schonmal etwas länger dauern, aber in der Regel findet sich ein Parkplatz und die Straßen sind auch nicht zu verstopft.
  • Gerade die Innenstadt und der Stadtteil Ouchy direkt am See bieten sich für ausgedehnte Spaziergänge an. Dabei ist aber zu beachten, dass das Auf und Ab vor allem in der Innenstadt anstrengend werden kann und die Stadt mit ihren vielen Treppen nicht besonders gut für bewegungseingeschränkte Menschen geeignet ist.
  • Das Fahrrad eignet sich vor allem gut, um das Umland Lausannes kennenzulernen, beispielsweise auf dem Rhonetalradweg. In der Stadt hingegen kann es mit dem Fahrrad schnell anstrengend werden, da die Stadt am Hang liegt und viele steile Straßen eine gemütliche Radtour durch die Stadt nahezu unmöglich machen.

Nach Zürich - Nach Genf - Nach Bern - Nach Basel - Nach Winterthur - Nach Luzern - Nach Wien - Nach Innsbruck - Nach Linz - Nach Graz - Nach Bregenz - Nach München - Nach Stuttgart - Nach Frankfurt am Main - Nach Köln - Nach Berlin - Nach Paris - Nach London - Nach Amsterdam - Nach Rom - Nach Mailand


Nach Lausanne
mit dem Zug

Lausanne ist mit der Bahn aus den meisten großen Städten der Schweiz gut zu erreichen. Der IC 5 fährt regelmäßig aus St. Gallen über Wil, Winterthur, Zürich, Aarau, Olten, Solothurn, Biel und Neuchâtel nach Lausanne und Genf. Der IC 1 fährt bis Aarau die gleiche Strecke, hält auf dem Weg nach Bern danach aber in Bern, Fribourg und Romont. Neben diesen IC-Verbindungen geht es mit dem IR unter anderem aus Luzern (IR 15) sowie aus Brig, Sion und Montreux (IR 90) direkt nach Lausanne. Keine Direktverbindung gibt es zwischen Lausanne und Basel, auf der Strecke muss entweder in Biel oder Bern umgestiegen werden. Internationale Verbindungen bestehen von und nach Paris, Venedig und Mailand. Zwischen Deutschland und Lausanne fahren aktuell keine direkten Züge, wer mit der Bahn anreisen möchte, wird also in Zürich oder Bern umsteigen müssen.

Nach Lausanne
mit dem Fernbus

Eine zentrale Fernbushaltestelle hat Lausanne nicht. Flixbus und Regiojet halten nördlich des Stadions, in der Route des Plaines-du-Loup. Von dort geht es mit dem Bus 1 in knapp 20 Minuten zum Hauptbahnhof. Eurolines hält innenstadtnaher in der Rue Neuve 4.

Nach Lausanne
mit dem Flugzeug

Lausanne hat zwar einen Flughafen, er wird allerdings nicht für reguläre Linienflüge genutzt. Wer mit dem Flugzeug nach Lausanne möchte, fliegt daher wahrscheinlich über Genf, vom dortigen Flughafen geht es ohne Umstieg und in nur ca. 45 Minuten mit der Bahn nach Lausanne. Innerhalb der Schweiz wird Genf nur aus Zürich angeflogen, aus Deutschland und Österreich gibt es Flüge nach Genf aus Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Wien.

Nach Lausanne
mit der Mitfahrgelegenheit

Es gibt sehr viele Mitfahrgelegenheiten nach Lausanne, vor allem aus der nahen Umgebung und Frankreich. Natürlich fahren auch immer wieder Mitfahrgelegenheiten nach Lausanne aus weiter entfernten Städten wie Zürich, St. Gallen oder Basel. Aus Deutschland findest du nur selten Mitfahrgelegenheiten nach Lausanne, aber wenn, dann siehst du sie natürlich bei fromAtoB!