Über Mailand

Mailand kombiniert Historisches und Modernes zu einer attraktiven Mischung, wie es sich für eine der schönsten europäischen Großstädte gehört. Beeindruckende alte Kirchen stehen hier neben Gebäuden in denen die angesagteste Mode entworfen wird und Galerien, die die schönste Kunst der letzten Jahrhunderte und der Gegenwart präsentieren. Zudem ist die Stadt ist ein Zentrum für Wirtschaft, Finanzen, Kunst und Bildung.

Ganz oben auf der Must-See-Liste stehen der Mailänder Dom (Duomo di Milano), eine der größten Kirchen der Welt, Leonardos Da Vinci’s Abendmahl (Ultima Cena) und die berühmte Mailänder Scala (Teatro alla Scala). Die Gemäldegalerie Pinacoteca di Brera ist eine der wichtigsten Kunstsammlungen Italiens. Sie befindet sich im wohlhabenden Künstlerviertel Brera, das mit seinen historischen Palästen, Cafés, Restaurants und Designboutiquen zu einem entspannten Spaziergang einlädt.

Ganz in der Nähe befindet sich die von einer Bank gestiftete Gallerie d’Italia, in der Werke aus dem 19. und 20. Jahrhundert neben antiken Bankschaltern präsentiert werden.

Mit dem hohen Standard der Kunst Mailands können auch die exquisiten Shoppingmöglichkeiten der Stadt mithalten. Die 1867 eröffnete glamouröse Galleria Vittorio Emanuele ist sogar die älteste Einkaufspassage der Welt. Im Gegensatz dazu besticht die Passage 10 Corso Como mit ihrem exzellenten zeitgenössischen Ambiente. In beiden Einkaufspassagen findet man gleichermaßen hochwertige Fashion- und Designprodukte.

Etwas außerhalb der Glamourzone liegt das malerische Viertel Navigli mit seinen typischen Kanälen, die einst als Verkehrswege genutzt wurden. Stöbere hier durch die kleinen Shops und genehmige dir, wie die Mailänder Bohème, einen leckeren Cappuccino oder Aperitif.

 

Unser Toptipp:

Mailänder Dom – Aufstieg zu den Dachterrassen

Der gewaltige Mailänder Dom ist nicht nur beeindruckend, wenn man ihn vom vorgelagerten Platz aus betrachtet. Besucher können bei einem Aufstieg auf die Dachterrassen ganz nah an die 135 kunstvoll gefertigten Domspitzen und 3.400 Statuen der gotischen Kathedrale herankommen. Bei gutem Wetter kann man sogar bis zu den Alpen blicken!

  • wann: täglich 9 Uhr bis 19 Uhr
  • wo: Piazza del Duomo, 20122 Milano
  • weitere Infos: hier

 

In Mailand von A nach B

Mobil in Mailand – das sind deine Möglichkeiten, um auf den Straßen und Plätzen der norditalienischen Metropole von A nach B zu kommen:

  • Der ÖPNV in Mailand wird von der ATM (Azienda Transporti Milanesi) betrieben und besteht aus 4 Metrolinien sowie zahlreichen Straßenbahn- und Buslinien. In dem gut ausgebauten Netz müssen tagsüber nur sehr kurze Wartezeiten in Kauf genommen werden; die Ticketpreise sind mit 1,50 € für ein Einzelticket bzw. 4,50 € für eine Tageskarte relativ moderat.
  • Fahrradfahren wird auch in Mailand immer beliebter, die Stadt verfügt über eine gute Straßenqualität und mehr als 140 km Radwege. Um ein Fahrrad zu leihen, muss man in Mailand nicht lange suchen: Überall in der Innenstadt (und darüber hinaus) befinden sich Stationen mit den gelben Rädern des Fahrradverleih-Service Bike Mi.
  • Mit dem Auto kommst du, zumindest im Stadtzentrum von Mailand, in der Regel nur recht schleppend voran, denn aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ist die Wahrscheinlichkeit, im Stau stecken zu bleiben, ziemlich groß. Des weiteren solltest du mit einem knappen Angebot an Parkplätzen und relativ hohen Parkgebühren rechnen.

 


Nach Zürich - Nach Genf - Nach Bern - Nach Basel - Nach Lausanne - Nach Winterthur - Nach Luzern - Nach Wien - Nach Innsbruck - Nach Linz - Nach Graz - Nach Bregenz - Nach München - Nach Stuttgart - Nach Karlsruhe - Nach Frankfurt am Main - Nach Köln - Nach Berlin - Nach Paris - Nach Amsterdam - Nach Rom


Nach Mailand
mit dem Zug

Schnelle Verbindungen mit dem Fernzug zum Mailänder Hauptbahnhof, der Stazione Centrale, bestehen aus München über Verona, aus Wien über Zürich oder, ohne Umsteigen, aus Basel. Weitere wichtige Bahnhöfe in Mailand sind der Bahnhof Milano Porta Garibaldi, der neben nationalen Linien auch von internationalen Linien bedient wird, und der Bahnhof Cadorna, an dem nur Linien aus der Region und dem städtischen Gebiet halten.

Nach Mailand
mit dem Fernbus

Der Busbahnhof "Lampugnano" liegt in der Via Giulio Natta direkt an der Metrohaltestelle Lampugnano, ca. 15 bis 20 Minuten in westlicher Richtung von der Innenstadt entfernt. Hier halten die meisten Fernbusanbieter. Flixbus zum Beispiel hält jedoch auch an der Bahnhaltestelle Sesto S.Giovanni im Norden der Stadt, an der Metrostation San Donato sowie am Terminal 1 des Flughafens Mailand Malpensa. Reisende sollten also vorher genau darauf achten welche Haltestelle ihr Bus anfährt.

Nach Mailand
mit dem Flugzeug

Der Flughafen Mailand-Malpensa ist nach Rom-Fiumicino der zweitgrößte Flughafen in Italien. Er liegt ca. 45 Kilometer nordöstlich der Stadt Mailand. Die Mailänder Innenstadt ist in 30 bis maximal 60 Minuten problemlos mit Airport-Bussen oder Bahnen zu erreichen. Außerdem verfügt Mailand über den kleinen Verkehrsflughafen Linate, von dem aus vor allem inneritalienische und europäische Flugziele angesteuert werden. Er befindet sich sechs Kilometer entfernt am östlichen Stadtrand. Stadtbusse fahren in etwa 20 Minuten zum Hauptbahnhof – und demnächst auch eine Metrolinie, welche gerade gebaut wird.

Nach Mailand
mit der Mitfahrgelegenheit

Beliebte Strecken für Mitfahrgelegenheiten nach Mailand starten in Zürich, Karlsruhe oder Nürnberg. Wer eine Fahrgemeinschaft in die norditalienische Stadt sucht, ist bei fromAtoB genau richtig.